10. Mai 2011 FPW

Was kostet SEO?

“Was kostet Suchmaschinenoptimierung?” – eine Frage, die häufig gestellt wird, aber trotzdem wenig sinnvoll ist. Genauso gut könnte man fragen, was ein Auto, ein Haus oder eine Einbauküche kostet. Macht aber keiner, weil allen klar ist, dass der Preis von den eigenen Ansprüchen abhängt. So ist es auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Pauschale Preise und damit pauschale Angebote sind aus unserer Sicht nicht machbar und damit unseriös. Warum ist das so?

Suchmaschinenoptimierung kann bedeuten, dass ein Handwerksbetrieb in Bordesholm bei dem Suchbegriff “Zimmerei Bordesholm” gefunden werden möchte. Kommt ein Interessent mit dieser Anfrage, wird das zu einer bestimmten Strategie und einem entsprechenden Preis führen. Bei der Website eines Reiseveranstalters, der mit dem Begriff “Studienreise” ganz nach vorne möchte, wird der Aufwand und damit der Preis sicherlich deutlich höher ausfallen. Grund dafür sind völlig unterschiedliche Wettbewerbsumfelder.

Ein weiteres Kriterium ist die Suchmaschinenfreundlichkeit der vorhandenen Website. Erfüllt die Website schon die grundsätzlichen Kriterien der Suchmaschinen, wird der Änderungsaufwand deutlich geringer sein, als wenn in dieser Hinsicht noch sehr großer Nachholbedarf besteht.

Im Laufe einer Suchmaschinenoptimierung geht es auch darum, eingehende Links zu beschaffen, die Site durch Fachartikel auf entsprechenden Websites bekannt zu machen und Texte auf der Website selbst zu optimieren. Hat der Kunde eine Abteilung, die solche Texte liefern kann, handelt es sich um ein Thema, bei dem der SEO selbst Texte erstellen kann oder müssen Texte eingekauft werden? Geht es vielleicht um einen Onlineshop bei dem 200 Artikelbeschreibungen erstellt werden müssen oder um eine kleine Web-Visitenkarte?

Für welche Keywords soll überhaupt eine Optimierung vorgenommen werden und für welche ist sie sinnvoll? Für sehr spezifische Begriffe wie “Bambus-Pavillons aus Asien” (wenige Suchen) oder für eher allgemeine Begriffe wie “Automatenaufsteller” (viele Suchen)? Davon hängt ab, wie stark diese Begriffe umkämpft sind und davon wiederum wie groß der Aufwand ist und wie lange die Optimierung dauern wird.

All diese Kriterien – und noch einige mehr – beeinflussen den Umfang und damit die Kosten einer SEO-Maßnahme. Das ist wie beim Auto. Es macht eben einen Unterschied, ob ich einen Dacia kaufe oder einen Porsche, ob mit oder ohne Ledersitze, ob Metallic-Lack oder nicht. Darum sollte das Thema Suchmaschinenoptimierung immer mit einer Analyse beginnen, die

  • den Status der Website
  • die Keywords in dem Themenumfeld
  • die Konkurrenzsituation
  • die Ansprüche des Kunden
  • das Budget des Kunden

berücksichtigt. Aus dieser Analyse kann dann die passende Strategie abgeleitet werden. Daraus ergeben sich die Kosten für die Maßnahmen. So wie ein Neuwagen zwischen 8.000€ und 180.000€ kosten kann, können die Kosten einer Suchmaschinenoptimierung eben auch zwischen einigen 100 und einigen 1.000€ schwanken.

Meistens werden die Kosten nicht einmalig in einer großen Summe anfallen. Vielmehr wird es eine Reihe von Maßnahmen geben, die einmalig am Anfang ausgeführt werden. Dadurch entstehen einmalig am Beginn der Optimierung bestimmte Kosten. Der zweite Block sind dann Kosten, die über einen gewissen Zeitraum fortlaufend anfallen und die laufenden Optimierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel den Linkaufbau oder die Erstellung von Texten, abdecken.

Seien Sie also vorsichtig, wenn Ihnen jemand Suchmaschinenoptimierung zum Festpreis anbietet, ohne auf Ihre Branche und auf Ihre Wünsche einzugehen. Das kann aus unserer Sicht nur schiefgehen.

Tagged: , ,

Schröder & Wendt - Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Anfragen beantworten wir kurzfristig - meist noch am gleichen Tag. Versprochen!